Hier finden Sie die Online-Ausgabe des TSC-Rundschreibens, nicht alle Artikel sind öffentlich. Die druckbare Version des Rundschreibens und alle älteren Ausgaben stehen ebenfalls nur TSCern im Mitgliederbereich zur Verfügung.

Hier werden alle Artikel in chronologischer Reihenfolge dargestellt, die Auswahl einzelner Kategorien finden Sie links im Menü. Viel Spaß beim Stöbern in unseren Berichten!

     


 

Segeltörn 2018, 08.09. – 15.09., Griechenland -Kykladen-

2018 griechenland 01Der von Max Stapel bestens organsierte Segeltörn führte uns dieses Jahr in die Kykladen.  Das Boot übernahmen wir in Lavrion, südlich von Athen und daher mit dem Flugzeug gut aus Deutschland zu erreichen. Dies war wichtig, da die zehnköpfige Crew aus vielen Städten Deutschlands angereist kam. Am Vorabend gab es bei leckerem Essen ein großes „Hallo“ und wir freuten uns auf den anstehenden Törn. Wie in den Jahren zuvor, teilte sich die Crew auf. Ein Teil kaufte die restlichen Lebensmittel ein und der andere Teil machte die Bootsübernahme mit dem Vercharterer und sich mit unserem Boot, einer Bavaria 55 vertraut. Highlight dabei war, dass unser Beiboot am Heck untern dem Cockpit eingelagert wurde. Auch im Inneren gab es mehr als Stehhöhe und die Kabinen waren großzügig. Es gab keine großen Beanstandungen, sodass die Freude, am gleichen Tag auszulaufen, weiter stieg. Am späten Nachmittag gab es dann das Kommando von Max sich bereit zu machen. Das erste Manöver des Törns klappte sofort. 2018 griechenland 02Der erste Liegeplatz war eine Bucht nahe Lavrion. Die Essenszubereitung war in diesem Jahr nach „Koje“ aufgeteilt, sodass jede Koje jeweils ein Mittag- und Abendessen zubereitet hat. Der Wind trug uns halbwinds und raumschots bei 4 – 5 Windstärken am nächsten Tag bis nach Kythnos. Eine kleine Insel mit einem schöne Hafen und tollen Tavernen. Die Zeit hat es zugelassen an dem örtlichen Strand den Tag ausklingen zu lassen und den Sundowner zu genießen. Da der Wetterbericht bereits seit längerem Windstärken von acht und mehr Windstärken vorhersagte, entschied Max, nachdem wir uns besprochen haben, wieder westwärts den Kurs zu legen.

2018 opti herbst 01Vom 20.10.2018 bis 24.10.2018 fand unser gemeinsames Herbsttrainingslager mit dem JSC statt. Wir waren insgesamt 15 Kinder (7 aus dem TSC und 8 aus dem JSC) und wurden von Greta, Kati und Arne aus dem JSC und Moritz sowie Jannik aus dem TSC trainiert.

An den ersten beiden Tagen war es sehr warm und nahezu kein Wind. Daher wurden neben Leichwindmanövern wie Rollwenden auch theorhetische Inhalte vermittelt sowie kleinere Wettfahrten gefahren. Im Rahmen der Theorie ging es hauptsächlich um Rollwenden sowie Strategie und Taktik bei Wettfahrten.

2018 opti herbst 02Danach wurde das Wetter herbstlicher und der Wind deutlich stärker. An den restlichen Tagen haben wir deshalb vor allem Starkwindmanöver geübt und dabei versucht, im Boot zu bleiben. Fast alle Teilnehmer sind dabei mindestens einmal im Wasser gelandet.

Trotz dem Regen und dem Wind hatten wir alle viel Spaß und haben viel gelernt.

Wir bedanken uns bei den Trainern, die uns an diesen fünf Tagen so gut motiviert und trainiert haben und freuen uns schon auf das nächste gemeinsame Trainingslager in Barth. Am Montag besuchte uns Martin Schlaaf vom BSV. Er wollte unsere Trainer und unsere Gruppe besser kennenlernen und schauen ob in Zukunft mehr Zusammenarbeit möglich ist. Vielen Dank Martin, fürs kommen!

Frederik Kohmann

2018 opti nulldrei 01Am Wochenende vom 14. und 15. Juli, segelten Frederik, Anabel und ich den Null Drei Cup. Wir hatten Glück, dass wir bei dieser Regatta teilnehmen durften, weil Sonja und Moritz nicht konnten und uns deswegen zwei Trainer - Niklas und Paul - vom BYC betreuten. Sie hatten sich außer uns Dreien noch um weitere sechs Kinder aus dem BYC zu kümmern. Wir konnten dort unsere Boote und Segel aufbauen und unseren Trailer unterstellen. Am Samstag war es warm und es gab sehr guten Wind, deshalb segelten wir 4 Wettfahrten, da es am 2. Tag nicht so guten Wind geben sollte. Da es Sommerferien waren, als die Regatta stattfand, waren gerade mal 25 Boote angemeldet, doch einer verletzte sich, also sind nur 24 mitgesegelt. Somit war die Startlinie ziemlich frei. Es hat sehr viel Spaß gemacht, da wir alle mal ganz weit vorne waren. Wir wurden von Niklas in den SV03 geschleppt und konnten dort unsere Boote stehen lassen. Im SV03 gab es dann leckeren Kuchen zur Stärkung.

Teilnehmer: Malvin, Annabell, Frederick, Franka, Leonhard

opti clinic 2018 01Nachdem Sonja die tolle Idee hatte, uns zu dieser Clinic einzuladen haben wir uns, die Zeugnisse frisch in der Tasche auf den Weg ins Landesleistungszentrum am Müggelsee zu Thomas Läufer gemacht. Keine leichte Aufgabe bei den Sommerbaustellen auf der A 100. Als wir nach fast 2 Stunden endlich angekommen sind ging es sofort zur Theorie und die beide Mütter die uns hingebracht hatten durften die Optis alleine abladen. Wir haben in dieser Zeit über die Stationen, die wir in den nächsten Tagen machen wollten gesprochen. Konkret heißt das das üben von Wenden, Halsen und Tonnenrundungen. Platt und vollgestopft mit theoretischem Wissen sind wir dann am ersten Abend nach Hause gekommen.

opti clinic 2018 02Am Donnerstag ging es schon um 8.30 los, für uns wieder mal mit Verspätung. Boote klar machen, eine kurze Vorbesprechung und dann ab aufs Wasser. Nun die Theorie in der Praxis anwenden. Gar nicht so einfach. In 4 Stationen haben wir die unterschiedlichen Manöver geübt Wenden im Kanalsegeln, Tonnenrundungen und andere Rundungen und Manöver. Zu den Stationen wurden wir mit dem Motorboot geschleppt. Nachdem wir wieder im Hafen waren gab es die erste Nachbesprechung und eine lange Fahrt nach Hause.

Müde und leicht unausgeschlafen ging es dann am Freitag um 8:30 Uhr mit dem Stationstraining weiter.

Was für ein Wochenende!

2018 opti kokosnusscup 01Am 30.Juni und am 01.Juli 2018 segelte Sonjas Optigruppe den Kokosnuss-Cup. Es war schönes Wetter und guter Wind. Am Samstag gegen 10:00 Uhr trafen alle am Berliner Yacht-Club ein. Wir alle, das sind Victoria und Elsa, Antonia und Alexander, Emile und Anabel sowie Uliana und ich mit unseren "Cotrainern" Malvin und Frederik sowie Eltern und Moritz, der uns am Samstag als Trainer betreut hat.

Wir luden zunächst die Optis vom Hänger und von den beiden Autos, bauten die Segel auf und machten die Boote segelklar. In der Zwischenzeit durften unsere Eltern die Anmeldung für uns regeln.

2018 opti kokosnusscup 02Gegen 11:00 Uhr machten wir gemeinsam eine Vorbesprechung am Kran, in der Moritz uns die verschiedenen Kurse für die Anfänger- und Opti C-Segler erklärte und noch letzte Tipps für die Wettfahrten der Regatta gab. Um 12:00 Uhr war dann Steuermannsbesprechung am Flaggenmast. Dort wurden die Kurse noch einmal erklärt. Es lagen die Regattatonnen auf einer Wiese als Kurs, den wir alle gemeinsam mit der Wettfahrtleitung ablaufen sollten. Es war ein ganz schönes Getümmel und Gekreische, manche Kinder haben sogar auf den Tonnen geturnt. Die Regattaleitung sagte zu den Turnern, dass sie bei einer Wettfahrt in so einem Fall kringeln müssten.

Joomla templates by a4joomla