29er Chiemsee Trophy (20.06. – 21.06.2009)

Nach ca. 8 Stunden Fahrt kamen wir am Freitagabend im strömenden Regen am Chiemsee an. Nachdem das Zelten im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fiel, suchten wir uns ein trockenes Bettchen im „idyllischen“ Seebruck.

Am nächsten Morgen bauten wir im nicht enden wollenden Regen unsere Boote auf. Gegen halb zwölf wurden wir dann mit der ersten wichtigen Nachricht des Tages begrüßt: "Die Weißwürschte sind bereit!" Der für dreizehn Uhr angesetzte Start verzögerte sich um ca. eine dreiviertel Stunde, da die äußerst freundliche Wettfahrtleitung noch auf das letzte Schiff Rücksicht nahm, das aus dem Nachbarsdorf anreisen musste.

Nach dem ersten Startpfiff war klar dass es sich als schwierig erweisen würde, vorne mitzusegeln, da die Konkurrenz erstaunlich gut war. Bei pendelndem Wind zwischen 0-4 Bft. und einer Windrichtung, die merkwürdigerweise um einen Winkel von 180° drehte, brachten wir am Samstag trotz alldem drei Wettfahrten zustande. Nach dem Segeln wurden wir vom Verein großzügig bewirtet.

Genauso gastfreundlich ging es auch am nächsten Morgen mit dem Frühstück weiter. Während dessen sah der See noch spiegelglatt aus, wobei die Sonne sich zur Abwechslung mal blicken lies. Gegen elf Uhr kam dann genügend Wind, so dass wir zunächst eine Wettfahrt fahren konnten. Die darauf folgende wurde wegen mangelndem  Wind abgebrochen. Doch nach ein wenig Wartezeit konnten bei 2-4 Windstärken noch zwei weitere Wettfahrten gesegelt werden. Pünktlich zum Abbauen fing es wieder an zu regnen. Mit dem 11., 14. Und 18. Platz fuhren wir zufrieden mit einem letzten melancholischen Blick auf den Maibaum zurück nach Berlin.

Die letzten Punkte zur Qualifikation der IDJM waren beisammen und somit hatten wir unser Ziel erreicht.

Anna Calmet (CNFT)

Joomla templates by a4joomla