World Junior Games in Hamburg
13. - 15. Mai 2005

Am Freitag den 13. sind wir nachdem wir uns um 13:30 Uhr getroffen haben endlich gegen 15.30 ohne Klabautermann nach Hamburg losgefahren. Die Fahrt war sehr anstrengend für die Trainer , für uns Kinder nicht so. Wir haben es uns richtig gemütlich gemacht. Um halb acht waren wir dann in Hamburg bei der Eröffnungsfeier, die schon voll angefangen hatte. Nach der Eröffnungsfeier sind wir in den Hamburger Segel Club (HSC) gefahren und haben unsere Boote abgeladen.

Zum Übernachten sind wir dann in eine Turnhalle gefahren. Dort haben wir erst einmal ausgepackt und sind danach zum Essen gefahren. Als wir um halb eins an der Turnhalle ankamen war die Tür verschlossen, aber jemand in der Halle hat uns gehört und gesehen und hat uns Gott sei Dank aufgemacht. Dann sind wir todmüde ins Bett gefallen.

Am nächsten Tag sind wir sehr früh aufgestanden, haben gefrühstückt und sind danach zum HSC gefahren. Im HSC haben wir erst mal unsere Boote aufgebaut, sind zur Steuermannsbesprechung und dann endlich rausgefahren. Draußen war ein voll guter Wind und es war ein richtig schönes Revier. Insgesamt sind wir am ersten Tag 3 Regatten gefahren. Danach sind wir erschöpft wieder reingefahren und haben unser Boote wieder abgebaut. Neben guten und schlechten Ergebnissen wurde auch gegen Anne protestiert. Nach der Protestverhandlung hat sich der Junge bei Anne entschuldigt und hat ihr ein Eis spendiert.

Zurück in der Turnhalle haben wir uns dicke Jacken angezogen und sind zum American Football gefahren. Die Fahrt dorthin war sehr unangenehm, weil wir der Bus für alle Kinder zu klein war, aber wir haben uns sehr gequetscht, deshalb haben wir dann alle reingepasst. Die Polizei hat uns zum Glück nicht erwischt. In der AOL Arena war es sehr laut aber schön. Die SEA DEWILS, so hießen die Hamburger, ihre Gegner waren die AMSTERDAMM ADMIRALS die am Anfang besser waren, da sie die Spitzenreiter waren. Wir sind nach der ersten Halbzeit leider schon gegangen. Da stand es gerade 14 : 10 für die AMSTERDAMM ADMIRALS. Dann sind wir wieder gequetscht zurück in die Turnhalle zum Ausschlafen gefahren.
                
Am letzten Tag sind wir wieder früh aufgestanden, haben gefrühstückt und sind zum HSC gefahren und haben uns segelklar gemacht. Nach dem Aufbauen haben wir erfahren das die SEA DEWILS doch noch 30 : 24 durch einen touch-down gewonnen haben. Auf dem Wasser war es sehr spannend, denn wir sind nur eine Regatta gefahren und deshalb konnte man sein Bestes geben. Nach den Regatten sind wir wieder reingefahren und haben die Boote eingepackt und verladen. Der gute Flo hat sich dabei das Bein schwer verletzt. Dann mitten im Verladen war die Siegerehrung. Meine Schwester Fanny hat eine silberne Schale bekommen, weil sie die Jüngste war. Nächstes Jahr muss sie die Schaler zurück bringen. Also freuen wir uns schon heute auf die World Junior Games 2006.
Die Rückfahrt war sehr anstrengend. Wir sind erst nach 3 Stunden in Berlin beim TSC angekommen. Dort haben uns unsere Eltern mitten in der Nacht abgeholt.

Max Popken

Joomla templates by a4joomla