Bericht über das Trainingslager in Kienbaum vom 20.02.2004 - 22.02.2004

Als wir am Freitag, den 20.02.04 gegen 17.00 Uhr auf dem Gelände des Bundesleistungszentrums in Kienbaum ankamen war von den anderen TSCern der Jugendabteilung noch nicht viel zu sehen. Wir vertrieben uns die Zeit im Vorraum des Speisesaals, in dem ein Fernseher stand. Als dann alle anwesend waren und die Zimmer verteilt wurden, hatten wir ca. eine Stunde Zeit, um unsere Zimmer einzurichten. Wir hatten unser Quartier in Kienbaum II, also dem Neubau des Bundesleistungszentrums.

Anschließend fuhren wir zum Essen, danach in die alte Halle neben dem Schwimmbad und trieben dort ungefähr eine Stunde Sport. Erst Aufwärmen mit Linienlaufen, dann mit Sitzfußball und ein paar Dehnübungen. Danach liefen wir ins Schwimmbad und schwammen dort noch eine Stunde. Um 21.30 Uhr kamen dann auch Flo, Marc und Francesca. Nach dem Schwimmen ging es auch schon bald ins Bett.

Der Samstag fing früh an. Um 7.00 Uhr wurden wir von Flo mit einem fröhlichen Grinsen geweckt, um 7.40 Uhr fuhren wir zum Frühstücken. Nach dem Frühstück ging es in die Seminarräume zur Theorieeinheit. Flo und Marc versuchten uns wieder ein paar Grundlagen zum Segeln ins Gedächtnis zu rufen. Anschließend ging es raus zum 7km Lauf für die Teenys und 420er, für die Optis zum 5km Lauf. In der Laufhalle, in die wir nach dem Laufen gingen, trainierten auch behinderte Sportler. Wir machten bei Helge ein wenig Sprinttraining. Anschließend spielten wir noch in der großen Ballspielhalle Fußball und Basketball. Um 12.30 Uhr ging es dann zum Mittagessen. Nachdem wir uns die Bäuche vollgeschlagen hatten, hatten wir erneut zwei Stunden Theorie. Diesmal erklärte uns Nicki, der gegen 11.00 Uhr kam, etwas über Segelaerodynamik, Bootsbau und die Vermessung von Booten. Nachmittags ging es dann wieder in die Halle, abends nach dem Abendessen, wieder ins Schwimmbad, wie auch am Abend zuvor. Danach war dann noch bis ca. 22.00 Uhr Sauna angesagt.

Am Sonntag ging es nach dem Frühstück in die Laufhalle, wo wir bis ca. 11.00 Uhr blieben und Sprints und Kurzausdauer trainierten. Um 11.00 Uhr liefen wir gespannt in den neuen Kraftraum, wo wir die letzte Stunde vor dem Mittagessen trainieren sollten. Zu unserer großen Überraschung war auch Sven Ottke, der amtierende Weltmeister im Halbschwergewicht im Boxen, im Kraftraum, um für seinen nächsten Weltmeisterschaftskampf zu trainieren. Nach dem Mittagessen spielten wir noch ca. zwei Stunden in der großen Ballspielhalle und um 16.00 Uhr kamen auch schon die Eltern, die uns abholten. Ziemlich müde und mit schmerzenden Muskeln fuhren wir wieder nach Hause.

Das Wochenende hat echt Spaß gemacht und ich freu mich schon auf den nächsten Kienbaumlehrgang im nächsten Winter.

Jan Dethlefsen

Joomla templates by a4joomla