marathonstaffel 2013 01Die Boote stehen an Land, das Wasser wird langsam kalt, alle TSCer gehen so langsam in die Winterstarre über und träumen nur noch am Mittwoch Abend am Runden Tisch von weiten blauen Wogen oder von aufpustbaren Gummigebilden und den Interpretationen der Regel 18. Alle TSCer - Nein. Ein unbeugsames Grüppchen kann sich noch nicht für die sportliche Auszeit erwärmen (wobei letzteres sicherlich nottut) und hat noch ein Event vor der Brust: Den Marathon auf dem Tempelhofer Flugfeld bestehend aus 8 Runden á 5 bzw. 6 km bei diesigem Novemberwetter. Nun gut, man läuft die Runden nicht allein sondern im 5er-Team, hübsch hintereinander weg, doch nasskalt ist es so oder so.

marathonstaffel 2013 04Und eben dieses Rheumawetter begrüßte die 5 TSC-Recken Frank Hobein, Nicki Warzecha, Olli Braun, Frank Thieme (kurzzeitig eingemeindet) und Kai Jürgens auch in diesem Jahr zur 21. SCC Marathon-Staffel. 42,195 km sind zu absolvieren. Der Startläufer (in diesem Jahr Kai) geht mit 12,195 km an den Start, dann folgen 10 km (Frank), 5 km (Olli), wieder 10 km (Frank Thieme) und abschließend noch einmal 5 km (Nicki). Der Kurs führt aus dem Hangar hinaus auf die östliche Rollbahn und dann über die 2 km lange Startbahn und die westliche Rollbahn wieder auf das Flugfeld und in den Hangar. Besonders die Startbahn ist schwierig zu laufen, da hier bei den üblichen Westwindlagen (so wie auch am letzten Sonntag) immer Gegenwind herrscht. Kai, Frank und Frank haben zwei Runden zu laufen, Olli und Nicki je eine.

marathonstaffel 2013 02Doch all dieses schreckt unsere Laufwütigen nicht. Frohen Mutes trifft man sich morgens um 9 Uhr in Tegel und macht sich auf den Weg nach Tempelhof. Direkt im Hangar an der Strecke wird das TSC-Lager aufgeschlagen mit heißem Tee und Bouletten auf einer clubfarbenen Decke. Dann noch schnell ein Gruppenfoto und schon muss Kai in die Startzone, um den Startschuss um 10:30 nicht zu verpassen. Er nimmt die 6 km lange Runde unter die Sohlen und kommt nach gut 25 min. das erste Mal an den Kameraden vorbei. Gute Zeit; sollte es schneller gehen, als im letzten Jahr, wo man mit 3:06 h knapp an der magischen 3 Stunden-Grenzen gescheitert war?

Nach 12,2 km standen 51 min auf der Uhr, das war genau der 3 h-Schnitt. Damit ging Frank auf die 10 km. Er legte zwei fabelhafte 20 min 5 km-Runden hin und schaffte so ein gutes Polster auf die Zielzeit. Olli konnte dieses mit einer weiteren 21 min Runde halten. Nun folgte Thiemchen, der es sich nicht nehmen ließ, ebenfalls unter den großen 4:18 min pro Kilometer (das sind dann 3 h auf den Marathon) zu bleiben. Die Sonne, die kurzfristig über das Flugfeld huschte, hatte wohl auch ihren Anteil daran. marathonstaffel 2013 03Schließlich war es an Nicki als Schlussläufer alles klar zu machen. Er sprintete los und kam mit der Gesamtfabelzeit von 2:57:16 h für 42,195 km im Ziel an.

Die TSC Laufgruppe erreichte damit Platz 66 von weit über 1000 Männerstaffeln. Zufrieden kann es nun auch für die Läufer in den Winter gehen. Wir sehen uns zum Halbmarathon und dem BIG 25 wieder!!

Kai Jürgens

 

Joomla templates by a4joomla