Unser Clubmitglied Patricia Pisani wurde ausgewählt!

ppisani buch2013 01Am Donnerstag den 14.11.2013, einem sonnigen, ziemlich frischen Vormittag, haben wir, Renate und Peter Reckmann und Barbara und Benn Sudhoff, einen Ausflug nach Berlin - Buch gemacht. Dort befanden sich seit Anfang des 20. Jahrhunderts die Heilanstalten Berlin - Buch, eine Ansammlung mehrerer Krankenhäuser und Heime, die zwischen 1898 und 1930 entstanden sind. Heute befindet sich auf dem Gelände das Helios Klinikum Buch.

Teil der Heilanstalten war auch die III. Heil- und Pflegeanstalt, deren Insassen im Dritten Reich Opfer der Nationalsozialisten wurden. Sie wurden Opfer von Zwangssterilisation und im Rahmen des „Euthanasie"-Programms systematisch getötet.

Im Jahr 2009 wurde im Bezirk Pankow der Beschluss gefasst, ein Denkzeichen für die Opfer der Nationalsozialistischen Zwangssterilisation und „Euthanasie"-Morde zu errichten. Im Rahmen eines Wettbewerbs wurde der Entwurf von Patricia Pisani ausgewählt und sie damit beauftragt, dieses Denkzeichen zu erstellen.

Am 14. November 2013 ist in Berlin - Buch das Denkzeichen übergeben worden.

Der Ort des Denkzeichens soll ein Ort der Stille und des Gedenkens an die Opfer sein, an dem die Hinterbliebenen die Möglichkeit haben, ihrer getöteten Angehörigen am authentischen historischen Ort zu gedenken. Darüber hinaus soll der Ort über diese Kapitel deutsche Geschichte informieren.

ppisani buch2013 02Das Denkzeichen besteht aus einem Objekt aus Kunstharz, das in Form eines überdimensionierten weißen Kopfkissens auf der Rasenfläche platziert ist. Dieses übergroße Kissen ist Symbol für das Ausmaß der Verbrechen an den Patienten. Mit dem Abdruck des Kopfes werden die Abwesenheit der Schutzbefohlenen und damit der Verlust, der im Ergebnis der Verbrechen entstanden ist, thematisiert. Auf das Kissen aufgebracht sind die Vornamen ermordeter Personen.

Renate Reckmann
Peter Reckmann
Barbara Sudhoff
Benn Sudhoff

Joomla templates by a4joomla