Kiel, 26.6.2011

Erik und Thomas sind im olympischen Teil der Regatta in der Bootsklasse 49er angetreten. Der Einstieg in die Serie verlief recht ruppig. Am ersten Tag fanden die beiden einfach nicht in ihren Rhythmus und mussten sich mit mittleren Platzierungen um die 14-16 zufrieden geben. Somit kamen die Jungs nicht unter dem Gesamtergebnis von 26 hinaus. Ab dem zweiten Tag ging es besser und sie konnten vier gute Rennen mit den Plätzen 2,1,5,7 für sich behaupten und schoben sich auf den Rang 14 vor. Generell waren sehr gute Segelbedingungen, es gab 13-20 Knoten Wind bei Teils Regen, aber auch Sonne. Am dritten Regattatag konnten sie erneut Punkte gutmachen und schoben sich auf den 8. Gesamtplatz vor. Am vorletzten Tag kam es nun darauf an: Ziel war es in der Top 10 zu bleiben und somit die Qualifikation für das Medalrace zu schaffen.

Es wurden 3 Wettfahrten für diesen Tag angesetzt. Der Wind war sehr schwach und die Wetterlage schien diese Situation auch nicht zu verbessern. Im ersten Rennen konnten Erik und Tomi mit einem guten 5. Platz Punkte gut machen. Auch der 12. Rang im zweiten Rennen des Tages war keine Tragödie. Das letzte Rennen war eine heikle Angelegenheit. Der Wind war so gut wie weg, trotzdem sollte noch ein Rennen folgen. Nach einem verpatzen Start kamen wir oben mit unserem Teamkollegen Fricke/Huber an auf Platz 20 und 21, nun war es an der Zeit zu entscheiden, welche Seite besseren Wind haben würde. Fricke/Huber entschied sich für die rechte Vorwindseite, wir für die Linke. Der Wind setzte aus, dann ging ein neues Spiel los. Der Wind setzte auf der rechten Vorwindseite ein, wodurch wir als mit Abstand letzter um die Tonne gingen, die Teamkollegen hingegen auf Rang 3. So kann es gehen…Letztendlich wurde diese Wettfahrt gestrichen und wir mussten einen 18.Platz in die Wertung nehmen. Nun galt es abzuwarten ob mit dieser Serie das Medalrace erreicht werden konnte. Zum Glück kamen die Jungs an diesem Tag als gesamt 9. raus und gingen hochmotiviert in den nächsten Tag. Das Medalrace war recht gut, man begann mit Punkten zu rechnen und fuhren einen sicheren 5. Platz ein, womit sie den vor ihnen liegenden Australier noch im Gesamtklassement überholen konnten und die Regatta als 8. Beendeten. Erik und Thomas sind sehr zufrieden über die Regatta und konnten einige Wordcuppunkte sammeln. Der nächste Auftritt ist die Europameisterschaft in Helsinki, die in zwei Wochen beginnt.

Erik und Tomi

Joomla templates by a4joomla