IDJM 420er in Travemünde 28.07.-02.08.2009

In diesem Jahr fand die internationale Deutsche Jugendmeisterschaft (IDJM) für die 420er in Travemünde statt. Auch viele andere Jugendbootsklassen, wie Opti, 29er oder Pirat fuhren in dieser Zeit ebenfalls in Travemünde um den Meistertitel. Für uns war es die erste Deutsche Meisterschaft im 420er. Wir sind bereits eine Woche vorher angereist um auch noch die Travemünder Woche mitzusegeln. So konnten wir uns schon ein wenig auf das Revier einstellen.

Die Vermessung verlief eigentlich problemlos, wir haben ja schließlich ein fast neues Boot, bis die Vermesser unseren Bootsschein sehen wollten. Daraufhin erkundigten wir uns bei Marc und Nicki ob dieser eventuell im TSC liegt, da wir diesen noch nie gesehen hatten. Dabei mussten wir feststellen, dass wir versäumt haben das Boot beim DSV zu registrieren. Glücklicherweise konnte Marc das mit dem DSV schnell klären, sodass der Bootsschein ein paar Tage später nach Travemünde gefaxt werden konnte.

Am ersten Segeltag herrschten gute Segelbedingungen. Es gab mäßigen Wind aus Westen. An diesem Tag wurden 3 Wettfahrten gesegelt und wir belegten die Plätze 44, 17 und 35. Am 2. Tag wurden zwei Wettfahrten gesegelt. Wir waren in der ersten leider nicht wieder nicht so gut. In der zweiten wurde das Rennen eigentlich nur durch den letzten Halbwind entschieden. Fast das ganze Feld stand nach einem Winddreher in einem kurzen Flautenloch. Es war egal ob jemand die ganze Zeit letzter war oder sechster. Es waren alle, bis auf Ausnahme der ersten 4, in der Flaute. Wir haben es durch etwas Glück so auf den 13. Platz geschafft. Am nächsten Tag waren die Ausläufer eines Sturmtiefs vorhergesagt. Wir wurden kurz aufs Wasser geschickt, aber als der Wind sogar auf etwa 7-8 Windstärken in Böen kam, wurden wir ohne Wettfahrt zurückgeschickt. Kurze Zeit später wurden alle Wettfahrten für diesen Tag abgebrochen und wir hatten so einen freien Tag. Da wir keine 6 Wettfahrten in den ersten 3 Tagen zustande brachten, wurde von der Wettfahrtleitung entschieden keine Gold- und Silberfleet zu bilden. So wurden die restlichen Wettfahrten weiter in den 4 Gruppen gesegelt. In den verbleibenden 2
Tagen segelten wir insgesamt 4 weitere Wettfahrten. Hier konnten wir die Plätze 16, 29, 35 und 13 belegen. Da wir am letzen Tag leider vergaßen uns am Wettfahrtbüro
auf der Liste abzumelden wurden uns dafür noch mal 2 Strafpunkte berechnet. Unser Plan war es eigentlich es in die erste Hälfte zu schaffen. Das hätte auch klappen können, wenn wir ein wenig konstanter gesegelt wären. Trotzdem sind wir mit dem Ergebnis zufrieden und freuen uns schon auf die Internationale Deutsche Meisterschaft im Oktober am Starnbergersee, wo wir uns mit allen 420er Segler messen können.

Tim Freiheit
GER 53339

Joomla templates by a4joomla