Aufgaben abgearbeitet, trotzdem war mehr drin!

Perth, 21.11.2010

Die International Regatta in Perth ist nun beendet und wir schauen mit verschiedenen Gefühlen zurück auf das Event. Zum Einen haben wir unsere Zielsetzungen, die uns vor der Regatta auferlegt wurden erfüllt, jedoch sind wir insgesamt mit dem Ergebnis doch recht unzufrieden. Unsere Ziele waren das konservative segeln auszubauen und generell uns in schwierige Situationen, wie heikle Starts… zu manövrieren. Das ist uns auch Größtenteils gelungen. Jedoch hat sich das auf die Gesamtplatzierung ausgewirkt.

Mit Platz 22 von 34 in einem zwar sehr gut besetztem Feld können wir trotz unseres aufgabenorientierten segeln nicht zufrieden sein uns werden nun noch „eine Schippe rauflegen“ damit wir bei dem ersten Worldcup, der Sail Melbourne, mit einem schönen Weihnachtsgeschenk nach Hause fahren.

Wir konnten sehr viel aus der Regatta mitnehmen und sind zusammen mit unseren Trainingspartnern 100% motiviert. Wir haben nun versucht Verbesserungen für die Effektivität unseres Trainings zu finden und hoffen dadurch, bis in drei Wochen, noch einen Schritt machen zu können. Morgen ist ein freier Tag angesetzt, wo wir nach Pinguin Island fahren werden :-) und  uns danach bei eher Vielwindbedingungen wieder dem Training widmen. Wir versuchen uns intensiver mit den internationalen Topteams abzustimmen, um da noch einige Tricks und Wissen zu gewinnen. Insgesamt war die Einstimmungsregatta hier in Perth eine tolle Veranstaltung, bei der wir viele Erfahrungen sammeln konnten.

Bis bald und beste Grüße aus „Down under“

Erik und Thomas

Joomla templates by a4joomla