In der letzten Woche waren wir auf dem zweiten Eurosaf Event des Jahres, der Delta Lloyd Regatta in Medemblik am Ijsselmeer.

Die Delta Lloyd Regatta ist die größte niederländische Segelveranstaltung und war auch in diesem Jahr sehr gut besetzt. Im Bereich der 49er waren knapp 40 Teams am Start.

„Wir hatten eine sehr kalte und abwechslungsreiche Woche!"

2013 49 04Dieser Satz beschreibt die Woche sehr gut! Es war durchweg sehr kalt und wir mussten feststellen, dass wir unsere Winter-Neoprenanzüge doch noch nicht weghängen können. Sturmfronten, Regen und Hagel standen täglich auf dem Programm.

Seglerisch sind wir nicht optimal in die Regatta gestartet. Am ersten Tag haben wir sehr schwer in den Rhythmus der Winddreher gefunden und mussten uns zunächst mit Rang 11 begnügen. Tag für Tag sind wir dann besser ins geschehen gekommen, sodass wir uns kontinuierlich verbessert haben und vor dem letzten Tag auf Rang 3 lagen.

„Die Eurosaf Events werden in einem schwierigen und für uns nicht ganz fairen Modus ausgetragen"

Die Events bestehen aus 3 Teilen.

Teil 1à 8 Races Qualifikation

Teil 2à 8 Races Finalserie

Teil 3à 3 Races Medal Stage (Top 8)

Teil 1 & 2, also 16 Rennen werden nicht mitgenommen in die Medal Stage, sondern man bekommt die derzeitige Platzierung (1,2,3,4...-8). Die Drei Medal Races werden jedoch alle mit in die Gesamtwertung genommen.

„Auf den Punkt gebracht: Es zählt fast ausschließlich der letzte Tag"

2013 49 05In den Medal Races sind wir sehr gut zurechtgekommen und fuhren die Ergebnisse 3 und 3 ein. Im letzten Rennen der Regatta herrschten gut 24 Knoten (6-7 Windstärken) und eine sehr steile Welle. Wir lagen in der Gesamtwertung auf Rang 4, mussten mindestens 2 Plätze vor unserem Gegner („dem Franzosen") sein. An der letzten Tonne vorm Ziel lagen wir auf Rang 3, einen Platz vor dem Franzosen und mussten noch einen Platz gutmachen, um in der Gesamtwertung noch aufs Podium rutschen zu können.

„Zu viel Risiko!"

Die letzte Chance hieß Vollgas! Das heißt die Wellen nicht sicher abwarten, sondern voll durchheizen! Zunächst sah es sehr gut aus, bis zu dem Punkt, an dem wir in eine Welle mit dem Bug einstachen und uns komplett überschlugen. Damit war es gelaufen...

„Endergebnis 4.!"

Wir sind mit dem 4. Platz sehr zufrieden und haben unser Niveau vor der internationalen Spitze bestätigt.

Die nächsten Wochen verbringen wir zum Teil in Kiel, zum Teil in Dänemark, wo unsere diesjährige Europameisterschaft stattfinden wird.

Grüße Erik & Tomi

www.gold2016.de

Joomla templates by a4joomla