Der Countdown für „Rio 2016“ beginnt.

Am 02.08.2014 beginnt in Rio de Janeiro die "Aquece Rio – International Sailing Regatta 2014". Während die Veranstalter bei diesem "Testevent", wie wir es liebevoll nennen, ihre Abläufe prüfen, bekommen die Segler aus aller Welt die Möglichkeit Erfahrungen auf dem Revier für die Olympischen Spiele 2016 zu sammeln.

2014 49er 11Bereits im vergangenen Herbst hatten Erik und Thomas die Chance, das Revier und seine Umgebung in Rio kennen zu lernen. Nach dieser tollen Zeit freuen wir uns nun umso mehr, dass wir dieses Mal mit den besten deutschen Teams der anderen Bootsklassen vor Ort sind. So können wir unsere Erlebnisse und Erfahrungen gemeinsam auswerten und nutzen. Unsere Aufzeichnungen aus dem vorherigen Training werden schon dieses Mal entsprechend zum Einsatz kommen. Die angefertigten Strömungsmessungen, Trainingsprotokolle und Trimmtabellen werden uns helfen, unseren „Meatgrinder“ möglichst optimal an die gegebenen Bedingungen anzupassen.

Wir sind im schönen Helsinki Europameister 2014 im 49er geworden!

2014 49er em 03Eine großartige, spannende und vor allem erfolgreiche Woche liegt hinter uns. Alles war dabei, viel Wind, wenig Wind, Startverschiebung, Krankheit und am Ende ein riesen Erfolg für unsere seglerische Laufbahn.

Die sechs Segeltage haben uns wieder einiges abverlangt. Nachdem Thomas mit einer starken Erkältung angereist war, konnten wir vor Ort leider kaum trainieren. Im Fokus stand Thomas Regeneration, um zum Start der Regatta fit zu sein.

Am ersten Tag spielten die Bedingungen glücklicherweise in unsere Karten, so dass Thomas trotz seiner Schwächung mit wenig Aufwand maximale Leistungen erzielen konnte und wir diesen Tag mit sehr konstanten Platzierungen als Fünfte im Gesamtklassement beendeten. Am folgenden Tag gab es keine Rennen, da einfach zu wenig Wind war.

Wir haben ein großes Zwischenziel auf dem Weg nach Rio 2016 erreicht: Gold bei Kieler Woche 2014! In sieben Läufen und drei Medalraces konnten wir uns im stark besetzten Starterfeld durchsetzen und unsere sehr guten Leistungen der letzten Jahre toppen.

2014 49er kiwo 01Der Wetterbericht sagte bereits viele Tage zuvor Starkwind voraus, welcher uns dann auch die ersten drei Tage der Kieler Woche begleitete. Entsprechend gut vorbereitet sind wir dann am Samstag mit konstanten Platzierungen und einem Sieg, in den ersten Regattatag gestartet. Auf Platz vier im Gesamtklassement wollten wir hochmotiviert auch den zweiten Tag bestreiten. Auf Grund von zu starkem Wind mit Böen von über 32 Knoten wurde der Segeltag frühzeitig abgesagt.

Auch am Montag hielt der Wetterbericht was er versprach und wir konnten bei etwas weniger Wind drei Rennen bei Starkwind absolvieren. Es war ein gelungener Tag, wir hatten einfach das perfekte Gespür für den Wind und gewannen an diesem Tag alle Rennen! Solch ein Hattrick, wie man ihn vom Fußball kennt, war uns zuvor erst einmal geglückt. Nun standen wir mit insgesamt sogar vier Siegen in Folge ganz oben auf der Ergebnisliste und gingen an dem Tag mit einem tollen Gefühl nach Hause. Wir wussten nicht, dass es sich zum Ende der Regatta noch übertreffen sollte.

Hallo Zusammen,

2014 49er 09Nach zwei erfolgreich abgeschlossenen Weltcup-Regatten, konnten wir bei der Delta Lloyd EUROSAF- Regatta in Medemblik erneut unsere Stellung in der Weltspitze bestätigen. Bei bestem Wetter und großartigen Segelbedingungen, sorgten in Holland, trotz eines eher kleinen Starterfeldes, internationale namenhafte Spitzenteams für eine spannende Regatta.

Wir freuten uns sehr endlich mit unserem neuen 49er „Gyde" in einer Regatta zu starten. Denn bereits in den ersten Trainingseinheiten mit ihr, hatten wir ein sehr gutes Gefühl und wollten es schließlich im Vergleich zu den Besten bestätigen. In den ersten zwei Regattatagen gelang uns das auch sehr gut. Neben unseren taktischen Leistungen sorgte der unglaublich gute Bootsspeed dafür, dass wir mit mit vier Top-5 Platzierungen und einem 10. Platz mit sechs Punkten in Führung lagen.

Liebe Freunde,

wir befinden uns gerade auf dem Rückweg vom zweiten Weltcup für dieses Jahr und wollen euch gerne von den durchaus prägenden Geschehnissen der vergangenen Wochen berichten.

Wie war es beim Weltcup?
Am Dienstag vor zwei Wochen haben wir uns von Palma de Mallorca auf den Weg ins beschauliche Hyères an der Côte d'Azur gemacht. Bis zum Beginn der Regatta waren noch fünf Tage Zeit, um sich auf dem Revier einzusegeln und ein paar Trainingsrennen mit der internationalen Konkurrenz zu fahren. Im Hafen war es sehr voll; 80 Männer und gut 40 Damenteams mussten Platz finden. Die Wartezeit bis zu Sliprampe, um das Boot ins Wasser lassen zu können betrug morgens fast 20 Minuten. Wir haben uns täglich für eine längere Trainingseinheit entschieden und uns erst gegen Mittag aufs Wasser begeben. So war dann auch mal Zeit für eine Wakeboard- oder Kitesession.

2014 49er 06Unser Ziel für den Wettkampf war die Umsetzung der aus dem Weltcup auf Mallorca gelernten Erkenntnisse. Dort hatten wir bei Starkwind zu große Defizite in der Bootsbeherrschung und Feldtaktik. Unter dem Motto „It's easy, don't be dreamers" (Zitat Tytus Konarzewski, Nachwuchstrainer 49er) wollten wir in Hyeres feststellen, wie gut wir fahren, wenn wir einfache, aber rechtzeitige Entscheidungen treffen und uns Feldtaktisch eher defensiv verhalten. Am Start jedoch wollten wir uns immer an der besten Position durchsetzen, um strategisch gleich richtig unterwegs zu sein.

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok