Liebe Freunde, Fans und Unterstützer!

2014 49er 04Der erste Weltcup des Jahres in Europa ist mit der Princess Sofia Trophy in Mallorca erfolgreich über die Bühne gegangen.

Wir blicken auf einen spannenden Wettkampf, an dem über 55 Nationen teilgenommen haben! Dementsprechend war das Feld dieses Jahr extrem stark und sogar noch hochrangiger als bei der gleichen Regatta im letzten Jahr.

Alle Teilnehmer, die auch bei einer Weltmeisterschaft dabei wären, waren auch hier am Start. Insgesamt also ein super besetzter Wettkampf!

Für uns war diese Regatta der Einstieg in die Saison 2014.

Trotz unserer Vorbereitung in den letzten Wochen hatten wir anfangs einige Probleme, uns in den Wettkampf einzufinden. Es schien, als würde uns das extrem große Feld von anfangs 43 Teams taktisch überfordern. Nach und nach konnten wir jedoch glücklicherweise wieder zu unserer Leistung finden, sodass wir uns dann doch gut im Wettkampf behaupten konnten.

Hallo Allerseits,

In den letzten 3 Wochen waren wir in Neuseeland, haben fleißig trainiert und an unserem neuen Boot gebaut. Anbei im ersten Video ein kurzes Interview und im Zweiten einen Zusammenschnitt von den letzten 3 Wochen.

Es ist auf jeden Fall sehenswert also viel Spaß dabei!

Bis bald und mit besten Grüßen

Erik & Tomi

Video kurzer Bericht: http://youtu.be/Ssp3q6Zb8hg

Video Neuseeland: http://www.gold2016.de/index.php?id=39

2014 49er 03

 

 

Liebe Partner, Freunde und Fans,

Zunächst hoffen wir, dass ihr Alle gut ins neue Jahr gekommen seit und wünschen viel Erfolg und Gesundheit für 2014!
Das Jahr 2014 startet so, wie das Jahr 2013 endete. Wir trainieren viel und haben einiges für dieses Jahr geplant.

Einstieg Konditionstraining Rabenberg/ Deutschland 4.1.-11.1.14

Anfang des Jahres hatten wir zunächst ein Training in Rabenberg. Das Trainingslager war ein zusammenkommen der gesamten Deutschen Nationalmannschaft und hatte das Ziel die konditionelle Grundlage für die kommende Saison zu bilden. Als überwiegende Sportart war Ski-Langlauf angedacht, jedoch wurden wir vor ein Problem gestellt: Kein Schnee ... :-)
Dadurch verlagerten wir einige Trainingsinhalte in die Halle und in den Wald, sodass die Intensität, sowie die Umpfänge unter dem fehlenden Schnee nicht leiden mussten. Abschließend können wir sagen: wir haben ordentlich trainiert, hatten viel Spaß und es war schön einmal im großem "Team Germany" zusammen zu kommen.

Speed Training Cadiz / Spanien

2014 49er 01Nach unserem Training in Rabenberg fuhren wir nach einer kurzen Pause von 3 Tagen weiter nach Cadiz. Cadiz ist eine sehr schöne Stadt und bietet vielseitige Segelbedingungen. Besonders an dem Segelrevier Cadiz sind große Wellen und unberechenbare Winde. Das große Thema unseres Aufenthaltes dort war "Speed". Speed bedeutet im Klartext stundenlanges nebeneinander herfahren und beschreibt den Versuch schnelle Bootseinstellungen zu finden. Keine sehr beliebte Tätigkeit der Sportler, aber eine sehr Wichtige. Man sagt:"Speed ist der beste Taktiker" und das trifft öfter zu als man denkt. Wenn die Bootsgeschwindigkeit stimmt, verlaufen sich viele Probleme im Sand, enge Situationen werden weniger und insgesamt kann man konstanter im Top Bereich segeln. Zusammenfassend hatten wir eine durchaus gelungene und produktive Zeit in Cadiz und sind nun im Bereich Bootspeed ein Stück weiter.

 Kommt Zeit, kommt Müll, doch Müll kommt schneller.
© Manfred Hinrich (*1926)

Liebe Partner, Freunde und Fans,

unser umfangreiches Wintertraining ist voll im Gange und nun wollen wir die kurze Pause nutzen, um euch etwas darüber zu berichten. Als erstes zeigen wir euch noch einmal, was alles diesen Winter ansteht, damit auch diejenigen, die derzeit nicht ganz im Bilde sind, einen Überblick erhalten.

1. Station: Santander (WM Revier 2014) 1.-16.11.13
2. Station: Rio de Janeiro (Olympiarevier 2016) 23.11.-14.12.13
3. Station: Ausdauertraining (Skilanglauf) 4.-11.1.14
4. Station: Cadiz (schwierige Wellensituation) 14.-28.1.14
5. Station: Neuseeland (Begleitung beim Bau des neuen Boot/ Training mit Vizeweltmeister) 30.1.-20.2.14
6. Station: Cadiz (schwierige Wellensituation) 22.2.-3.3.14
7. Station: Palma de Mallorca (Revier 1. Worldcup) 11.3.- 6.4.14

Ihr seht, wir haben uns viel vorgenommen und wollen in diesem Winter viel lernen.

Was ist also bisher geschehen?

2013 49 16Wir waren bislang in Santander und Rio. Santander ist ein sehr anspruchsvolles Revier mit einer sehr schwierigen Welle, sowie einer großen Dünungswelle. Wir waren im November 2x vor Ort und es hat uns bei sehr anstrengenden Windbedingungen teilweise ganz ordentlich durch die Gegend gespült. Da das Revier nicht zu unterschätzen ist und wir im nächsten Jahr unsere Weltmeisterschaft dort haben werden, müssen wir noch öfter bei gleichwertigen, oder ähnlichen Bedingungen trainieren. Daher werden wir im Winter viel in Cadiz sein. Cadiz verfügt über ein ähnliches Wellenbild und wird uns bestimmt weiterhelfen, technisch gut zurecht zu kommen.

Dort, wo im April die Regattasaison 2013 begonnen hatte, endete sie am vergangenen Wochenende (09./10. November)– auf der Außenalster in Hamburg.

Die Meldezahl ließ ein gebührendes Finale erwarten: 29 Teams hatten ihren Start angekündigt, 26 begaben sichschließlich am Samstag Nachmittag auf den Kurs. Heftige Böen mit über 30kn, die über die Alster fegten, hatten dieWettfahrtleitung dazu bewogen, uns zunächst im warmen Saal des HSC warten zu lassen. Gegen Mittag ließ der Windnach und um 15 Uhr konnte gestartet werden. Wir erwischten einen guten Start in die erste Wettfahrt und segelten dreiRunden relativ konstant auf den Plätzen 5 oder 6. Auf der letzten Kreuz kostete uns eine falsch getimte Wende dreiBoote, sodass wir als zehnter über die Ziellinie fuhren.

Anschließend konnten wir kurz eine herrliche Sonnenuntergangs-Stimmung genießen, bevor erneut das Startsignalertönte. Wir hatten uns entschieden am Startschiff zu starten: also geduldig sein und zum richtigen Zeitpunkt am richtigenOrt sein. Wenn das so einfach wäre! Eine Lücke war da, wir mussten sie nehmen, sonst wäre sie weg gewesen. Leiderzwei Sekunden zu früh für einen Traumstart. Also zurückfahren, bereinigen, Aufholjagd starten: Platz 15. Erst mitEinbruch der Dunkelheit legten wir im HSC an. Anschließend gab es das obligatorische Essen im HSC und ein paarKaltgetränke.

Am Sonntag wurden bei schönstem Herbstwetter und 2-3 Windstärken drei weitere Wettfahrten gesegelt. In Wettfahrt 3erwischten wir einen guten Start, segelten konstant und kamen als fünfte ins Ziel. Der Start in Wettfahrt 4 erschienzunächst nur mäßig, durch zwei geschickte Wenden entwickelte sich die Startkreuz jedoch nahezu optimal. Ergebnis:Platz 1 an Fass 1! Fast zwei Runden konnten wir diese Platzierung halten, dann zeigten sich doch die Nerven. Zunächstverloren wir auf dem dritten Downer zwei Boote; auf dem letzten Downer wurde uns die Vorfahrt genommen, sodass wirein weiteres Boot vorbeilassen mussten und auf der Zielkreuz ließ ein „eingestrickter Spibaum" ein viertes Boot passieren.Kurzzeitiger Ärger an Bord, dann doch ein wenig Freude über einen erneuten fünften Platz.

Die letzte Wettfahrt misslang von vorn bis hinten! Am Start war keine Lücke mehr zu erwischen am Startschiff, somit warwieder viel Potential zum Aufholen. Doch viele weitere Missgeschicke warfen uns immer wieder zurück. Nach dem Motto„2 vor, 1 zurück" segelten wir abschließend einen 14. Platz.

Insgesamt sprang letztendlich ein 9. Platz heraus, für uns ein sehr erfreuliches Ergebnis zum Saisonende! Wieder einmalnicht zu schlagen war Frank Schönfeld mit seiner Crew auf der Henk (6 Punkte). Er siegte vor der JSCer JJOne und PeerKock. Glückwunsch! Die Ergebnisliste findet ihr hier. Ein Dankeschön geht an Maja Pomarius für die stimmungsvollenFotos!

Das Kranen verlief reibungslos, am späten Nachmittag machten wir uns auf den Heimweg nach Berlin und mittlerweileschlummert die Avalancha in ihrem verdienten Winterschlaf!

Es war eine tolle Saison 2013, die uns neben vielen tollen Erlebnissen und einer Menge Spaß vor allem einen gewaltigenSchritt nach vorn gebracht hat! Vielen Dank an alle Sponsoren, Unterstützer und „Mitfieberer"! Wir hoffen, auch im Jahr2014 aus der J24-Regattaszene berichten zu können...

Eure Avalancha

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok