2012 29er 01Young Europeans Sailing heißt die größte Jugendveranstaltung im Segeln, bei der die Tickets für ISAF-Jugend-WM und -EM vergeben werden. Drei Berliner Teams waren bei der früher unter Goldener Pfingstbusch bekannten, über Pfingsten stattfindenden Regatta am Start. Mit sehr durchwachsenen Ergebnissen kehrten sie zurück. Der Samstag der dreitägigen Regatta viel der Flaute zum Opfer und Sonntag sah es zunächst nicht besser aus, bis sich die Wolken lichteten und anständiger Segelwind zu blasen begann. Mit den Plätzen 9-10-14-17 konnten wir in der blauen Gruppe sehr zufrieden sein. Die beiden anderen Teams waren in die zweite, gelbe Gruppe gelost.

Doch was war das, Korrekturen in den Ergebnissen ergaben für uns auf einmal die Plätze 13-10-14-16 egal, das war immer noch OK für uns, andere hatten mehr Glück und rutschten nach vorne.

2012 29er 02Am Pfingstmontag ersegelten wir bei etwas leichterem Wind noch einmal die Plätze 12 und 15. Wir fielen zwar insgesamt auf Platz 27 zurück, konnten aber mit dieser relativ gleichmäßigen Serie nach unserem späten Saisonstart sehr zufrieden sein. Bei letztlich 67 Startern schafften wir es deutlich in die erste Hälfte und das war in solch großen und leistungsstarken Feldern nicht immer so.

Paul Kohlhoff und Caro Werner sicherten sich mit einem Punkt Vorspung und dank polnischer Hilfe in der letzten Wettfahrt das Ticket zur Jugend-WM. Wir gratulieren. Die ersten 7 Teams trennten am Ende ganze vier Punkte, was noch spannende Rennen, besonders zur Kieler Woche, der EM in Sopot und zur WM in Travemünde erahnen läßt.

Anne und Pia

Am Samstag sind Moritz von Molitor, Fabio Freimüller und ich an den Wannsee zu einer Pfingstregatta gefahren. Es war wenig Wind und es wurden ein paar Wettfahrten abgebrochen oder verlegt. Trotzdem hat es viel Spaß gemacht. Die Plätze waren gar nicht so grotten schlecht. Ich bin 86. Platz geworden, Moritz 95. und Fabio 104. Wir waren beim VSaW. Es waren 130 Teilnehmer dabei. Wir sind mit Timo hingefahren.

Paula Schütze, 9 Jahre

 

  • DSC02321_red
  • DSC02323_red
  • DSC02325_red
  • DSC02329_red
  • DSC02336_red

Am letzten Wochenende sind Fabio Freimüller und ich (Moritz Molitor) unsere allererste Regatta am Müggelsee gesegelt.

Am Morgen des 21.4.12 sind mein Vater, Fabio und ich an den Müggelsee gefahren auf dem Weg haben wir noch unsere beiden Trainer Timo und Johannes abgeholt. Die beiden Optis und das Motorboot sind am Tag davor schon in den SV Rahnsdorf gebracht worden. (ein riesen großes Dankeschön an Marc Helms der die Boote dort hin gebracht hat!). Dort angekommen, haben wir unsere Boote klargemacht und das Motorboot ins Wasser gelassen. Nach der Eröffnung ging es dann sofort raus aufs Wasser.

Es war guter Wind 3-4 Windstärken mit dem wir gut und schnell zum Start kamen.

Die erste Wettfahrt war nicht sehr gut, ich wurde Letzter und Fabio nur vier oder fünf Plätzte vor mir.

Die zweite Wettfahrt war schon etwas besser, zumindest aus meiner Sicht. Ich wurde nicht letzter aber dafür Fabio. Allerdings wurden unsere beiden Plätze nicht gewertet, da auf der Zielkreuz der Wind einschlief und wir somit nicht in der vorgegeben Zeit die Ziellinie durchsegelt haben.

Es ist noch vor Ostern, der Wetterbericht hat Nachtfröste angesagt, aber der Regattakalender ist nichts für Warmduscher. Für Piraten und 420er steht die erste Wettfahrt an. Der YCBG am Müggelsee ruft zum Frühjahrscup. Die TSC Jugend und Junioren nutzen die Chance eine Woche vor dem Preis der Malche schon mal das Material auszupacken und zu prüfen, ob nicht irgendwas im Winterschlaf geblieben ist.

Aber die Jahreszeit fordert ihren Tribut: Das Wetter ist typisch märzenhaft. Am Samstag ist es grau in grau. Gerade mal 6°C zeigt das Thermometer und dazu hackt es mit 5-7 Bft über den See. Die Segler stehen dicht gedrängt im Windschatten des YCBG als die Rennen des Tages wegen Unwetterwarnung abgesagt werden. Das war zu erwarten, aber wenn man sich auf den Saisonauftakt freut, ist es natürlich enttäuschend.

Der Sonntag ist wesentlich besser: Sonne, 4-5 Bft, ca. 8 Grad Celsius, herrliches Segelwetter und 3 schöne Rennen! Die Wettfahrtleitung hat einen guten Job auf dem Wasser gemacht, ebenso wie die Segler, denn für die erste Regatta im Jahr, wurde gleich einiges von den Seglern abverlangt - Auf der einen Seite taktisch, denn die Felder waren sowohl bei den Piraten als auch 420ern stark besetzt, und auf der anderen Seite physisch, da eine 4-5 zum Saisonauftakt und bei noch sehr kaltem Wasser kein Zuckerschlecken ist.

Doch der TSC setzte sich durch: Bei den Piraten ersegelten Björn und Marc Helms einen sehr guten 3. Platz von 15 Startern, bei den 420ern wurden Tim Freiheit und Laura Zemke 11., Julius Langrehr und Konstantin Kollehn 15., Philipp Hebig und Tobias Jacobs 19. und Antonia Katthaen und Luisa Weber 22. von 30 Startern.

Zur Preisverteilung gab es Wanderpreise für die Gesamtsieger und tolle Sachpreise für die restlichen Preisträger.

Fazit: Ein wunderschöner und gelungener Saisonauftakt unter Freunden in die Segelsaison 2012!! Wir sehen uns alle wieder am nächsten Wochenende zum Preis der Malche! Hacke- -Beil!

Vom 18.-23.07.2011 fand am nördlichen, Schweizer Anteil des Lago Maggiore die EM der 29er statt. Wir kamen direkt vom Walchensee und unser Auto hat sich ganz schön durch die Berge gequält. Die Bremsen wurden abwärts dermaßen strapaziert, daß sie irgendwann ihren Dienst versagten und zu guter Letzt die Handbremse herhalten mußte - alles gut gegangen. Nach 9 Stunden, wir waren fast da, war unser direkter Weg zur Unterkunft gesperrt. Unwetterartige Regenfälle hatten die Straße abrutschen lassen und wir mußten uns mit Hänger die letzten Kilometer noch einmal über eine Umleitung auf einer schmalen Serpentine, die eigentlich nur für ein Fahrzeug Platz hatte, auf und ab schlängeln. Aufwärts hatten wir einfach nur Glück, abwärts haben Helfer den Verkehr geregelt und der ein oder andere mußte unserem Gefährt mit Hänger rückwärts weichen.

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok