Was für ein Wochenende!

2018 opti kokosnusscup 01Am 30.Juni und am 01.Juli 2018 segelte Sonjas Optigruppe den Kokosnuss-Cup. Es war schönes Wetter und guter Wind. Am Samstag gegen 10:00 Uhr trafen alle am Berliner Yacht-Club ein. Wir alle, das sind Victoria und Elsa, Antonia und Alexander, Emile und Anabel sowie Uliana und ich mit unseren "Cotrainern" Malvin und Frederik sowie Eltern und Moritz, der uns am Samstag als Trainer betreut hat.

Wir luden zunächst die Optis vom Hänger und von den beiden Autos, bauten die Segel auf und machten die Boote segelklar. In der Zwischenzeit durften unsere Eltern die Anmeldung für uns regeln.

2018 opti kokosnusscup 02Gegen 11:00 Uhr machten wir gemeinsam eine Vorbesprechung am Kran, in der Moritz uns die verschiedenen Kurse für die Anfänger- und Opti C-Segler erklärte und noch letzte Tipps für die Wettfahrten der Regatta gab. Um 12:00 Uhr war dann Steuermannsbesprechung am Flaggenmast. Dort wurden die Kurse noch einmal erklärt. Es lagen die Regattatonnen auf einer Wiese als Kurs, den wir alle gemeinsam mit der Wettfahrtleitung ablaufen sollten. Es war ein ganz schönes Getümmel und Gekreische, manche Kinder haben sogar auf den Tonnen geturnt. Die Regattaleitung sagte zu den Turnern, dass sie bei einer Wettfahrt in so einem Fall kringeln müssten.

Am Samstag, den 28.04.2018 fand erstmalig die „Internationale Tegeler Meisterschaft“ der Optimisten statt. Initiator der inoffiziellen Übungsregatta war Arne Clauß aus dem JSC. Anlass der Regatta sollte ein seichter Start in die Regattasaison 2018 sein. Die meisten Kinder waren bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Regatta in 2018 gesegelt. Da der TSC und der JSC die Kooperation bereits im Februar mit einem Theorie- und Sportwochenende aufgenommen hatten, segelten nun am Samstag gleich 11 junge Segler aus dem TSC mit. 9 Segler waren absolute Regattaneulinge und zwei Segler konnten letztes Jahr ihre ersten Erfahrungen in Opti B sammeln. Insgesamt nahmen 28 Segler teil. Drei Kinder kamen vom SCS und die anderen 14 Segler kamen vom JSC.

Bei schönsten Sonnenschein und 2-3 Windstärken segelten wir zwei Wettfahrten vor dem WGSO. Dieses Revier wurde gewählt, da Anfang Juni dort die erste Anfängerregatta gesegelt wird.

Im Anschluss an die Wettfahrten gab es ein Grillbuffet mit anschließender Siegerehrung im JSC. Beides wurde von engagierten Eltern organisiert, die sogar für jedes teilnehmende Kinde eine Urkunde sowie einen kleinen Pokal besorgt hatten. Es gab drei Wertungen: Opti A, B und Anfänger.

Unsere beiden Opti-B-Segler Espen und Malvin belegten Platz 6 und 7 ihrer Wertung. Die beste Anfängerin aus Sonjas Gruppe wurde Franka auf Platz 5 der Anfänger-Wertung.

Ziel für alle Anfänger war es, beide Wettfahrten bis zum Ende zu segeln. Das haben alle geschafft und die Trainerin ist sehr stolz auf ihre Schützlinge!

Als nächstes steht der praktische Teil des Jüngstensegelscheins auf dem Programm. Den schriftlichen Teil haben bereits alle 11 Kinder bestanden.

Ahoi, eure Trainer

Moritz und Sonja

  • 2018_opti_tegel_1
  • 2018_opti_tegel_2
  • 2018_opti_tegel_3
  • 2018_opti_tegel_4
  • 2018_opti_tegel_5

Alle Jahre wieder!

2017 schnuppersegeln gruppeZum 19. Mal veranstaltete die Jugendabteilung des Tegeler Segel-Clubs das unter Kindern im Alter von 7-12 Jahren so beliebte Schnuppersegeln. Wie jedes Jahr in den letzten zwei Wochen der Sommerferien bot der Segelverein im Norden Berlins ein Ferienprogramm mit Spaßgarantie am und auf dem Wasser. 20 Kinder und 8 Betreuer genossen die letzten Sommertage, bevor die großen Ferien sich dem Ende neigten, mit spannenden Aktivitäten und einer Menge Segeltraining in verschiedenen Bootsklassen.

Die 20 Segel-Anfänger fanden sich nach einer Einweisung und ein bisschen Theorie schnell in der bekannten Jüngstenklasse "Optimist" zurecht. Schnell war alle Angst verloren und die noch etwas schüchternen Schulkinder trauten sich auf größere Jollen. Natürlich kam auch der Badespaß nicht zu kurz! Mit einer großen Auswahl an Wasserspielzeugen kreierten die Trainer ein echtes Wasser-tobe Paradies auf dem Tegeler See.

Auch dieses Jahr nahmen wieder 24 Kinder vom 11. bis zum 22.08.2014 am Schnuppersegeln im TSC teil.

In der ersten Woche gab es jeden Tag ein Programm von 10 bis 17 Uhr. Nachdem einige Kennenlernspiele gespielt wurden und jeder eine passende Schwimmweste gefunden hatte, ging es auch schon ins Wasser. Zunächst zum Baden und anschließend zur Paddelregatta.

Bereits am zweiten Tag machten sich die Kinder mit den Optis vertraut, mit ein bisschen Theorie und Kenterübungen, sodass dem eigentlichen Segeln dann nicht mehr viel im Wege stand. Die Mutigen trauten sich sofort zu zweit in ein Opti und wurden von Hinweisen der Betreuer vom Motorboot aus unterstützt. Die etwas Vorsichtigeren waren zunächst in größeren Gruppen auf der Randmeerjolle und konnten von da aus zum Beispiel vom Schwimmsteg aus baden gehen. So konnten bereits in der ersten Woche alle ihre ersten Segelerfahrungen machen. Das Wetter spielte weitesgehend mit, allerdings war der Wind in den ersten Tagen ab und an zu stark für die Anfänger, sodass es manchmal auch auf den Spielplatz ging, ein Tischtennisturnier veranstaltet wurde und, zur großen Freude der Kinder, jeden Tag genug Zeit fürs Baden blieb.

tsc taufe 2014 01tsc taufe 2014 02Es war schon erstaunlich, was sich da so an Gästen und Honoratioren auf dem Gelände des TSC tummelte. Selbst der höchste Pirat, der Admiral-Pirat – oder wie nennt man den flotten Anführer bzw. Flottenanführer einer zur See fahrenden Gruppierung? Jedenfalls war er in Uniform klar zu erkennen an den zwei Augenklappen und dem Admiralsstern; als Zivilist allerdings kaum von den anderen Menschen im TSC zu unterscheiden. Was so ‚ne Uniform doch ausmacht! Sein Kommen diente schon einem besonderen Zweck: wollte er doch den Nachwuchs seiner Zunft begutachten und vor allem die Erweiterung seiner Flotte in Augenschein nehmen.

tsc taufe 2014 03tsc taufe 2014 04Dieses Ereignis war so hoch angesiedelt, dass aus den Tiefen des Wassers und den Höhen des Windes jeweils die Chefs ebenfalls angereist waren. Da sie sich nicht einigen konnten, ob sie per Wolke oder per Delfin anreisen, wählten sie den Slippwagen. Aber die dann folgende Zusammenarbeit klappte vorbildlich, obwohl ihr gemeinsames Auftreten ein absolutes Novum in der TSC-Geschichte war.

Ebenfalls in Uniform erschien der Präsident. Der hatte wenigstens eine Nixe mitgebracht.

Joomla templates by a4joomla